zurück
Arnis Vilks

Arnis Vilks

Email: vilks@hhl.de

Werke ansehen
Autoren Steckbrief:

Arnis Vilks wurde 1956 in Buxtehude als Sohn lettischer Flüchtlinge geboren, und wuchs auf in Hamburg-Harburg. Er studierte Wirtschaftswissenschaften, Philosophie, Mathematik und Politikwissenschaft an der Universität Hamburg, wo er bei Harald Scherf mit einer Arbeit über das Verhältnis von Mikro- und Makroökonomie promovierte („Aggregation und Kausalität im Modell des allgemeinen Konkurrenzgleichgewichts“, Göttingen 1984). Seine Habilitationsschrift „Neoklassik, Gleichgewicht und Realität“ (Heidelberg 1991) untersucht die axiomatischen Grundlagen des in der Volkswirtschaftslehre vorherrschenden, sogenannten „neoklassischen“ Ansatzes und des ihn charakterisierenden Gleichgewichtsbegriffs. Spätere Arbeiten waren vor allem den logischen Grundlagen der sogenannten Spieltheorie gewidmet. Arnis Vilks lehrte und forschte an den Universitäten Cambridge, Stanford, Riga, Köln, Canberra, Lanzhou (China), Waikato (Neuseeland), Fourah Bay College (Sierra Leone) und Jean Piaget (Kap Verden) und ist seit 1995 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Handelshochschule Leipzig, deren Rektor er von 2000 bis 2005 (und interimsweise nochmals von 2010 bis 2011) war. Unzufrieden mit der übertrieben kleinteiligen Forschung in der heutigen Wissenschaft, die den Zusammenhang der großen Themen und Probleme unserer Zeit typischerweise ignoriert, entwarf er den Plan eines Buches, das die gesamte, im Westen verbreitete und das Handeln ihrer Eliten bestimmende, Weltanschauung einer kritischen Durchleuchtung unterwirft. Das Resultat erschien 2013 im Engelsdorfer Verlag. Seit 2013 ist Arnis Vilks an der Universität von Mekelle im Norden Äthiopiens tätig.


zurück