zurück
Martin Naumann

Martin Naumann


Werke ansehen
Autoren Steckbrief:

Martin Naumann, geboren 1932 in Leipzig, war von 1951 bis 1956 Radrennfahrer und gewann 1954 die Goldmedaille bei der Studentenweltmeisterschaft in Budapest. Er arbeitete von 1955 bis 1992 als Bildreporter bei der Leipziger Volkszeitung, davon die letzten drei Jahre als Ressortleiter Bild. Er war Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig zum Thema Methodik der Bildnachricht. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Elisabeth unternahm er weltweite Abenteuerreisen mit Fahrrad und Zelt und legte dabei über 52.000 Radkilometer zurück. Er veröffentlichte satirische Kurzgeschichten sowie zahlreiche Romane und Sachbücher. Publikationen: 1998 „Wende-Tage-Buches“ beim Leipziger Militzke Verlag, 2005 „Das verlorene Land“ im Engelsdorfer Verlag. 2006 Reisetagebuch „Alaska“ im Engelsdorfer Verlag. 2007 Erzählband „Das verlorene Aschenbrödel“, Engelsdorfer Verlag. 2007 „Das römische Haus zu Leipzig“, ein Stück Stadtgeschichte – Verlag Pro Leipzig 2008 Zweite etwas veränderte Auflage des Wende-Tage-Buches, Militzke Verlag 2010 Text-Bild-Band „Leipzig Fotografien …“ Militzke Verlag.


zurück