zurück
Regina Page

Regina Page

Email: Regina-Eppert@web.de

Werke ansehen
Autoren Steckbrief:

Stellvertretend für viele ehemalige Heimkinder will ich von meinem Schicksal berichten, von der unmenschlichen christlichen Erziehung, von meiner Zeit als Flüchtlingskind und davon, wie ich eine jugendliche Ehefrau wurde. Ich will die Hintergründe meiner Kindheit beleuchten, will verdeutlichen, wie es unzähligen Heranwachsenden in jener Zeit erging, in der ich aufwuchs. Ich will berichten über die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, über die erschreckenden Auswirkungen im weiteren Leben der Betroffenen. Ein Zeugnis über die Versündigung der kirchlichen und staatlichen Beamten, gegen die den Institutionen anvertrauten Schutzbefohlenen, die in der Blüte ihrer Jugend, Unglück und jahre-lange Hoffnungslosigkeit erleben mussten. Nach Liebe und Verständnis verlangten die jungen Menschen. Verbale Verletzungen, Schläge, Erniedrigungen und Missbrauch waren an der Tagesordnung. Misshandlungen und Demütigungen, die unter die Schamgrenze der Jungen und Mädchen gingen. Auf dem Weg in ihr weiteres Leben, wurden die jungen Menschen aus der Gesellschaft ausgegrenzt, wurden Familien in beängstigender Weise auseinandergerissen. Eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit geschah. Und sie darf niemals vergessen werden!
Die Rolle, die die Kirche dabei spielte, darf nicht länger Tabuthema unserer Gesellschaft sein.
Jeder Leser sollte aufhorchen. Das Buch ist eine Warnung für alle – heutigen und zukünftigen Erzieher und Pädagogen.
Kinder und Jugendliche sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Sie sind der einzige Weg in die Zukunft. Wir müssen unsere Kinder auf diesem Weg in ihr weiteres Leben behüten und begleiten, wie junge Pflänzchen, denn sie sind sehr verletzlich.


zurück