zurück


Ines Schumann


Werke ansehen
Autoren Steckbrief:

Liebe Leser, mal Hand aufs Herz! Hat nicht jeder von uns schon mal darüber nachgedacht, Menschen in der so genannten dritten Welt zu helfen? Doch wie am Besten? In welchem Umfang und zu welchem Zeitpunkt? Ist eine Patenschaft gut, lieber eine Spende oder Hilfe vor Ort? Meist bleibt es nur ein Gedanke. Dennoch kann es passieren, dass man zu einer bestimmten Zeit die Möglichkeit erhält, einen dieser Gedanken wirklich umzusetzen. Als mir das im Januar 2006 geschah, traf ich sofort eine dieser Bauchentscheidungen, die sich immer als die Besten erweisen. Ich bekam das Angebot, 6 Monate in Malawi im Zomba Zentral Hospital als Krankenschwester zu arbeiten.

Mit diesem Buch möchte ich alle Menschen, die dieses Thema interessiert, ermutigen, ihre Gedanken in dieser Richtung weiterzuleben. Es lohnt sich in jedem Fall. Sie haben natürlich recht, wenn Sie vermuten, dass es etwas mit Sinnsuche zu tun hatte. Warum nicht? Die Beweggründe, einen solchen Schritt zu gehen, sind von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Selbstverständlich war es eine Achterbahn der Gefühle. Es wäre töricht zu behaupten, die Arbeit im Entwicklungsdienst sei einfach. Sie ist geprägt von Entbehrungen, der Trennung von Familie und Freunden, extremen Umwelt -und Lebensbedingun-gen. Wer sich auf dieses Abenteuer einlässt, weiß was auf ihn zu kommt und trägt auch die hohe Verant-wortung sich selbst gegenüber. Jedoch der unermessliche Schatz an Liebe, Dank-barkeit und positiven Erfahrungen, die ich mit nach Hause genommen habe, lässt die negativen Gefühle dieser Zeit winzig klein erscheinen. Das Leben sortiert sich neu, weil der Blickwinkel auf das „alte“ Leben ein anderer wird. Aus Respekt vor der Intimsphäre der in diesem Buch vorkommenden Kollegen und Freunde sind deren Namen frei erfunden. Ich möchte außerdem vorrauschicken, dass mögliche Interpretationsfehler des Erlebten einzig meiner Unwissenheit zuzu-schreiben sind.

Nehmen Sie teil an meinen Erlebnissen und lassen Sie sich motivieren neue Perspektiven für sich zu nutzen.

Ines Schumann


zurück